Coca-Cola Weihnachtstour 2012

Die Weihnachtstrucks sind wieder los! Ein Blick hinter die Kulissen

in Miles von

Seit Ende November rollen die roten Riesen wieder durch österreichische, schweizerische und deutsche Städte und begeistern Groß und Klein. In 80 Städte machen sie Halt – ich habe mir einmal das Angebot genauer angeschaut und konnte auch einem Coca-Cola Weinachtstruck-Fahrer ein paar Fragen stellen.

Doch zuerst – ein Blick auf die Hardfacts der mächtigen Trucks:

PS: 470 PS bei 1.800 Umdrehungen/Minute (U/min)
Hubraum: Mit 6 Zylindern und einem Hubraum von 13 L hat der Motor eine überdurchschnittliche Lebenslaufleistung von 1,5 Millionen Meilen.Coca Cola Santa
Zugmaschine: Freightliner FLD Conventional (für die Coca-Cola Weihnachtstour per Schiff aus den USA importiert). Fahrerhaus aus einem speziellen Aluminiumgehäuse im typischen US-Design
Hubraum: eine überdurchschnittliche Lebenslaufleistung von 1,5 Millionen Meilen.

Schaltung: 18 Gänge Fuller Getriebe
Länge: 16,50 m
Breite: 2,55 m
Höhe: 4,00 m
Gewicht: ca. 18,00 t
Wendekreis: 25,00 m

Überall, wo die Coca-Cola Trucks anhalten, gibt es ja nicht nur die tollen Trucks zu sehen, sondern die gesamte Crew bringt auch immer einiges an Weihnachtsstimmung mit – auch dank der insgesamt 360 Meter Lichtlaufleisten.

Dieses Jahr ist besonders Santas Gute Stube angesagt. Hier können sich alle mit dem bärtigen Weihnachtsmann fotografieren lassen und ein persönliches Foto mitnehmen. Ausserdem kommen alle gern zu Santas Coke Station. Dort lassen sich die klassischen Konturflaschen mit den Namen von lieben Menschen personalisieren und dank weihnachtlichem Gruss-Anhänger zu Geschenken machen. In Santas Werkstatt sind übrigens alle bastelwütigen gut aufgehoben.

Coca Cola Nacht

Mich hat allerdings interessiert, wie die Fahrer für die Coca-Cola Trucks ausgewählt werden. Und das habe ich für euch herausgefunden:

In Deutschland ist es so, dass sich die Auswahl der Fahrer danach richtet, wer den speziellen Führerschein für die amerikanischen Langhauber aus dem Hause Freightliner besitzt. Meist sind die Fahrer jahrelang in weihnachtlicher Mission unterwegs und greifen auf einen grossen Erfahrungsschatz zurück.

Ein Fahrer sagte mir übrigens, dass früher der grosse Korso in Berlin immer das Highlight gewesen sei.

„Wenn wir mit mehreren Trucks durch die Stadt gefahren sind, vor allem damals noch mit den offenen Trucks. Das war zum Abschluss der Tour mit einer Million Menschen auf dem Kudamm! Das ist natürlich ein ganz besonderes Highlight, aber auch schon auf den Autobahnen freuen sich alle.

Auf den Tour-Stopps möchten natürlich auch alle in den Truck – das ist immer das Allererste. Mitfahren dürfen dann ja nur die Truckfahrt-Gewinner. Die sind dann immer euphorisch hoch drei und fotografieren wie die Weltmeister. Das ist schon etwas sehr Besonderes. Wenn man dann die lachenden Gesichter sieht, ist das ein tolles Gefühl und man hat das Gefühl, etwas wirklich richtig gemacht zu haben.

Die Tour mitzufahren, ist jedes Jahr etwas Besonderes. Wenn man sieht, wie bei der Einfahrt in die Stadt alle Augen auf einen gerichtet sind. Die Stationen und das Programm ändern sich zwar von Jahr zu Jahr. Aber die Leute bleiben immer gleich euphorisch.“

Leider sind ja bereits fast schon zwei Wochen der Weihnachts-Tour vorbei. Hier findet ihr die Termine, wo die roten Trucks mit der Weihnachtsstimmung im Gepäck noch halten:

Für Deutschland
Für
Österreich
Für die Schweiz

Bilder: © 2015 THE COCA-COLA COMPANY

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*