Truck Racing

Mit 5,5 Tonnen in 5,5 Sekunden auf Tempo 160 – Truck Racing ist die wahre Königsklasse des Motorsports

in Trucks von

Ich glaube, ich würde nie im Leben ein Formel-1-Rennen besuchen. Weil als leidenschaftliche Truckerin kenne ich die wahre Königsklasse des Motorsports: Truck Racing. Und ich freu mich, dass viele Fans das genauso sehen. Nach der Formel 1 ist die FIA European Truck Racing Championship (FIA ETRC) mittlerweile eine der populärsten Rennserien Europas. Ist ja auch kein Wunder. Die Renn-Sattelschlepper lassen Formel-1-Boliden alt aussehen. 1100 PS stemmt so ein Race Truck auf die Kurbelwelle – das ist so viel Kraft, dass man sie sogar künstlich bändigen muss. Mit 5500 Newtonmetern Drehmoment stürmt der 5,5 Tonnen schwere Koloss in nicht einmal sechs Sekunden auf 160 km/h Höchstgeschwindigkeit. 200 km/h wären auch locker drin – aber safety first. Und wie diese Trucks brüllen – also wer einmal ein Truck-Rennen gesehen hat, braucht keine Formel 1 mehr. Und das Beste: Truck Racing ist ein Hautnah-Erlebnis für Fans. Nirgendwo können sie Fahrern und Fahrzeugen vor und zwischen den Rennläufen so nah kommen.

Truck Racing – eine der populärsten Rennserien Europas

Die ersten drei der neun Rennen in der FIA ETRC sind bereits gelaufen. Auf dem Red Bull Ring im österreichischen Spielberg, in Misano / Italien und Nogaro / Frankreich konnte sich der Tcheche Adam Lacko auf seinem Freightliner im Gesamtklassement eine hauchdünne Führung vor dem deutschen Altmeister (Europameister 2010/’11/’12) und MAN-Piloten Jochen Hahn herausfahren. Auf der dritten Tabellen-Position lauert in Schlagweite Gross-Spediteur (800 Lkw) und MAN-Rennpilot Rene Reinert. Auch er ist auf einem von Hahn Racing aufgebauten Renntruck unterwegs. Jochen Hahn ist einer der bedeutendsten Renn-Truck-Bauer. Er feiert heuer den 20. Geburtstag seines Racing Teams. „Sehr schnell und ein sehr guter Pilot“, sagt Hahn über seinen Hauptkonkurrenten Adam Lacko und hofft auf einen Gesamtsieg. Für Rene Reinert prognostiziert Hahn eine Platzierung unter den Top 3 zum Saisonende.

Frauen-Power am Nürburgring

Jetzt freue ich mich auf den Höhepunkt der Rennsaison an der wahrscheinlich berühmtesten Rennstrecke der Welt. Am Wochenende 2./3. Juli bebt der Nürburgring. 40 Renntrucks sind auf dem GP-Kurs in der Eifel am Start, weil neben den Läufen zur FIA ETRC der ADAC auch noch den Mittelrhein Cup austrägt. Ein besonderes Fan-Erlebnis sind am Nürburgring immer die Trucker-Camps – in erster Linie das Camp in der Mühlenbachschleife mit rund 400 Lkw. Ich bin auch deswegen so ein grosser Fan von Truck Racing, weil das eine Rennserie mit echter Frauen-Power ist. In der Formel 1 sitzt keine einzige Frau am Steuer – in der FIA ETRC gleich zwei: Die frühere DTM-Pilotin Ellen Lohr sitzt auf dem Bock eines MAN des deutschen Teams Truck Sport Lutz Bernau. Sie steht im Gesamtklassement auf Rang 9. Gar auf einem vielversprechenden 6. Rang fährt Steffi Halm auf einem MAN des Teams Reinert. Rene Reinert will mit seiner Aktion „Womens behind the wheel“ Frauen für den Trucker-Beruf begeistern. Halm begeisterte ihrerseits in der Saison 2015 bereits mit einem Sieg und drei weiteren Podiumsplätzen. Altmeister Jochen Hahn sieht sie auch heuer weit vorne: „Sie hat eine Chance auf einen fünften Platz im Gesamtklassement und einige Podiumsplätze.“ Für die Teamwertung der Europameisterschaft bilden Lohr und Halm das Team „WOW Women On Wheels“ und belegen den 4. Platz in der Teamwertung. Also Ladys, gebt ordentlich Gummi auf dem Nürburgring! In der Teamwertung behaupten Hahn/Reinert an der Spitze einen deutlichen Vorsprung vor dem tschechischen Buggyra Racing Team Lacko/Foreman auf Freightliner.

 

Die weiteren Termine der FIA ETRC

Am Nürburgring erwarten die Fans also einen spannenden Kampf um die Gesamtführung. Am Ende kann das tückische Eifelwetter den Ausschlag geben. Die nächsten Termine der FIA ETRC:

27./28. August Hungaroring in Ungarn

03./04. September Most in Tschechien

17./18. September Zolder in Belgien

01./02. Oktober Jarama in Spanien

08./09. Oktober Saisonabschluss in Le Mans Frankreich

 

Natürlich berichte ich hier im Blog von den Rennen und Ergebnissen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*